Schmiedeteile

Gewichtsbereich:                          0,05 - 50 kg

Rechteckteile bis max.                500 x 500 mm

Rundteile bis max. Außen-ø        600 mm

Hydr. Schmiedehämmer bis       2500t

 

Der Schmiedeprozess bietet zahlreiche Vorteile. Besonders auffällig ist die Vielzahl möglicher Werkstoffe, die sich schmieden lassen: Baustähle, Vergütungsstähle, Einsatz- und Nitrierstähle, hochwarmfeste, mikrolegierte, austenitische Stähle, NE-Legierungen (Al, Cu, Ti, Ni). Daneben bieten geteilte Gesenke die Möglichkeit komplexe Teile mit Hinterschneidungen sowie Hohlteile zu schmieden. Dies bietet der Konstruktion eine hohe Flexibilität und reduziert die Zerspanungskosten in der Fertigung.

 

Die Wahl des richtigen Werkstoffs mit der entsprechenden Wärme- und Oberflächenbehandlung führt zu hochzähen Werkstücken die den Anforderungen im Maschinenbau gerecht werden. Risse und Rissausweitung im Material werden stark behindert. Im Vergleich zu gegossenen Werkstücken verfügen Schmiedeteile insbesondere über eine höhere dynamische Widerstandsfähigkeit (Zugfestigkeit. Biegewechselfestigkeit).

 

Wir bieten unterschiedliche Verfahren der Wärmebehandlung an: Vergüten, Normal-, Weich-, Spannungsarmglühen, Lösungsglühen.

Mögliche Oberflächenbehandlungen: Festigkeitsstrahlen, Nitrieren, Rollen.

 

Selbstverständlich können die Schmiedeteile auch von uns mechanisch bearbeitet werden.